Geschichte der jüdischen Bevölkerung im polnischen und deutschen Raum vom 15. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts

Polnische Historische Mission an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Dr. Renata Skowronska); Johanna-Stahl-Zentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken (Dr. Rotraud Ries); Nikolaus-Kopernikus-Universität Torun, Institut für Geschichte und Archivkunde (Prof. Dr. Andrzej Radziminski, Prof. Dr. Janusz Tandecki); Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Philosophische Fakultät I, Lehrstuhl für Fränkische Landesgeschichte (Prof. Dr. Helmut Flachenecker)

 

23.09.2013-24.09.2013, Würzburg, Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Philosophische Fakultät I, Am Hubland, 97074 Würzburg

 

Deadline: 15.02.2013

 

Die Polnische Historische Mission und das Johanna-Stahl-Zentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken veranstalten in Zusammenarbeit mit der Nikolaus-Kopernikus-Universität in Torun und der Julius-Maximilians-Universität Würzburg eine wissenschaftliche Tagung unter dem Titel: "Geschichte der jüdischen Bevölkerung im polnischen und deutschen Raum vom 15. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts"

 

Die deutsch-polnische Tagung setzt sich zum Ziel, die jüdische Geschichte in den beiden Sprachräumen zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert in vergleichender Perspektive zu betrachten. Zwar bildeten beide gemeinsam den Kernraum der aschkenasischen Kultur, doch die Differenzen in der Chronologie und quantitativen Entwicklung der jüdischen Gemeinden, den kulturellen Optionen, den politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen sowie den wirtschaftlichen Entfaltungsmöglichkeiten ließen unterschiedliche Ausprägungen des

europäischen Judentums entstehen.

 

Gerne würden wir die relevanten Aspekte der spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen jüdischen Geschichte im deutsch-polnischen Raum jeweils in Doppelvorträgen vorstellen, von denen der eine den Verhältnissen im deutschen, der andere denen im polnischen Raum gewidmet ist. Auch Beiträge zu den Interaktionen und kulturellen Transfers zwischen beiden Räumen sind sehr willkommen.

 

Wir laden Sie ein, sich mit Themenvorschlägen für die Tagung zu melden - wenn möglich bereits zusammen mit einer Kollegin oder einem Kollegen für den jeweils anderen Teil des Doppelvortrags. Wenn Ihnen dies nicht möglich ist, melden Sie gerne einen Einzelvortrag an, und wir werden uns um das Pendant bemühen. Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Die Kosten für Übernachtung werden von den Tagungsorganisatoren übernommen. Es ist vorgesehen, die Tagungsbeiträge im ,,Bulletin der Polnischen Historischen Mission" 2014 zu veröffentlichen.

 

Bitte teilen Sie uns spätestens bis zum 15. Februar 2013 Ihr Thema mit einer kurzen inhaltlichen Beschreibung mit (Kontakt: r.skowronska@uni-wuerzburg.de).

 

Date: 
23 September 2013 - 24 September 2013
23 Sep 2013
24 Sep 2013
Europe/Berlin